über mich


Ich habe Jahrgang 68 und bin eine OK-Frau.

Den grössten Teil meines Lebens lebte ich mit der Vorstellung, ich würde dereinst Kinder haben.
... wenn ich mich denn mal erwachsen genug fühle.
... und wenn ich dann noch den passenden Mann getroffen habe.

Ende 30 begann ich zu daran zu zweifeln, dass sich meine Vorstellung noch verwirklichen würde. Erstaunlicherweise fand ich das nicht besonders tragisch. Ich begann mich zu fragen, ob die Vorstellung von mir als Mutter lediglich ein übernommenes Bild ist, das nicht meinen Wünschen entspricht.

Als wieder einmal eine Freundin schwanger wurde, stimmte mich dies jedoch traurig. War das ein Hinweis darauf, dass ich vielleicht doch einen unbewussten Kinderwunsch verdrängte?

Mit der Unterstützung eines Therapeuten ging ich der Frage auf den Grund. Ich fand heraus, dass ich vielmehr um die Freundschaft trauerte. Mehrmals hatte ich die Erfahrung gemacht, dass Freundschaften versandeten, wenn Freundinnen Mütter geworden waren.

Der passende Mann, den ich mit gut 40 traf, wusste klar, dass er nicht Vater werden will. Damit beseitigte er meine Ambivalenzen. Von da an konzentrierte ich mich auf die Vorteile des Lebens als OK-Frau statt mir weiterhin die Frage zu stellen, ob ich nicht vielleicht doch Kinder gewollt hätte.

In meinem Freundinnenkreis hatten viele Frauen an der Thematik sehr viel schwerer zu kauen.
Mir wurde es ein Anliegen, sie in dieser umtriebigen Zeit zu unterstützen.

Ich wollte ihnen Frauen ohne Kinder vorstellen, die uns mit ihren Lebensentwürfen zeigen, dass Frau auch ohne Kinder ganz Frau sein (und ein ganzes Leben lang bleiben) kann.

Ich machte mich auf die Suche nach solchen Frauen und entschied intuitiv, dass sie die 60 überschritten haben sollten, um in meine Sammlung aufgenommen zu werden.

So entstand einerseits das Das Buch Kinderlos bleiben? Auch OK und andererseits die Idee für diese Plattform im Internet. Wenn ich damit der einen oder anderen Frau einen Anstoss geben kann, von der kinderlosen zur OK-Frau zu werden, hat meine Arbeit ihren Zweck erfüllt.

Seit 2012 arbeite ich als Coach und systemische Beraterin und biete professionelle Begleitung bei Prozessen der Persönlichkeitsentwicklung an — zum Beispiel bei der Entwicklung von der defizitorientierten Kinderlosen zur OK-Frau.

PS:
Ich betreibe kinderfreilos.ch aus freien Stücken und arbeite unentgeltlich. Weil es mir ein Anliegen ist und weil es sonst niemand tut. Jede Anerkennung meines Einsatzes durch eine kleine Spende empfinde ich als wertvolle Unterstützung, Anstoss zum Weitermachen und freut mich riesig.

Regula

Kontakt aufnehmen — Regula ein Email schreiben