23. November 2020 – Vernetzung von OK-Menschen


Blog abonnieren
Die meisten OK-Frauen kennen das: Mit jeder Freundin, die Mutter wird, gibt es wieder eine weniger, die den OK-Status mit einem teilt.
Auch wenn man sich noch so vornimmt, dass der Nachwuchs der Freundschaft nichts wird anhaben können, verändert sie sich. Die Mutter hat auf einmal ganz neue Prioritäten. Der Freundinnenkreis scheint unaufhörlich zu schrumpfen.

Dieser unvermeidlichen Entwicklung etwas entgegenzuhalten, war ursprünglich mit ein Grund, kinderfreilos.ch zu erstellen, später kamen regelmässige Treffen dazu, dann die Facebook-Gruppe, in der Frauen sich austauschen können.

Weil ich immer wieder Anfragen erhalten habe, ob ich OK-Frauen in einer bestimmten Region kenne, die an einem Kontakt mit anderen interessiert wären, kristallisierte sich eine weitere Idee heraus: Eine Art Kartei, in die man sich eintragen und mit deren Hilfe man Kontakte zu anderen OK-Menschen finden kann.

Jetzt ist die neue Online-Plattform, auf der man OK-Freundschaften finden kann, nach fast einem Jahr Arbeit beinahe startklar. Mein Ziel ist, sie am 1. Dezember "scharf" zu schalten – ich brauche für meine Projekte oft eine Deadline, damit ich sie zu Ende bringe.

Die Website funktioniert ähnlich wie eine Dating-Website: Man erstellt ein Profil und sieht die Profile anderer.
Mit einigen wichtigen Unterschieden:
  • Es geht nicht um romantische Beziehungen, sondern um Freundschaften und gemeinsame Unternehmungen. Man kann sich auch als OK-Paar anmelden. Unabhängig davon, als was man sich selbst anmeldet, kann man nach Frauen, Männern oder Paaren suchen.

  • Kriterien sind unter anderem, ob man freiwillig oder ungewollt OK ist – oder etwas dazwischen, also "neutral". In der Suche kann man dann angeben, ob man z.B. ausschliesslich ungewollte/freiwillige OK-Menschen kennenlernen möchte, oder ob man für beides offen ist.

  • Man kann angeben, wofür man neue Bekanntschaften nutzen möchte, es muss nicht zwingend für einen neuen Freundeskreis sein. Vielleicht sucht man einfach jemanden für Freizeitaktivitäten, eine Reise oder zum Austausch beim Kaffeetrinken.

  • Ein weiterer Unterschied zu Datingseiten ist, dass es kaum etwas kostet. Eine Aktiv-Mitgliedschaft kostet lediglich 25 Fr. – als einmaliger Beitrag.

  • Und für die ersten 200 Profile, die angelegt werden, ist sie sogar umsonst. Davon kannst du profitieren. Wer diesen Beitrag gelesen hat, schafft es vielleicht unter die ersten 200, wenn ich die Seite nächste Woche aufschalte.

Und wer nicht interessiert ist, darf mir trotzdem die Daumen halten, dass ich bis dahin tatsächlich fertig werde.


Zurück zur Übersicht

Kommentar hinzufügen